Nach guten Leistungen im Jahr 2013 freute ich mich auf die Saisonpause und trainingsfreie Zeit.
Jedoch kribbelte es schon nach kurzer Zeit in den Füßen und meine Laufschuhe schrien um Hilfe. Ende Oktober
lief ich 2-3 mal die Woche und steigerte gerade beim Schwimmen das Pensum um noch einige Schwachstellen vor der Saison auszumärzen. Da sich der Wintermodus wieder auf automatische Fettkonsumierung eingestellt hatte, war das auch ganz
praktisch. Ich fühlte mich wie ‚Free Willy‘ im Wasser, mit ordentlich Auftrieb im Bauchbereich. Mit Hilfe des Rettungsrings konnte ich mir die Rollwende aneignen, was für mich persönlich ein ganz anderes Schwimmerlebnis vermittelt. Es läuft alles schneller flüssiger,.. und nach dem ich immer sagte: „Rollwende brauch ich nicht als Triathlet“ hab ich das nun selbst wiederlegt.

Ende November steigerte ich langsam auch wieder die Laufintensität und mein Rad fand auch wieder seinen Platz auf der Rolle.
So kurz vor Weihnachten bin ich bereits wieder seit 3 Wochen in der Saisonvorbereitung und Free Willy hat sich auch langsam aber sicher vom Acker gemacht.
Vom Gefühl her bin ich deutlich besser in die Saison gestartet wie vor einem Jahr. Wie dies sich in 2014 fortsetzt
wird zu späterem Zeitpunkt hier zu lesen sein…

Ich wünsche allen Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr